Startseite
Stadtrat setzt Zeichen für Gemeinwesensarbeit PDF Drucken E-Mail

Bern

Stadtrat setzt Zeichen für Gemeinwesensarbeit

Aktualisiert um 20:41

Der Gemeinderat muss dem Stadtrat verschiedene Finanzierungsvarianten bei der Gemeinwesenarbeit aufzeigen. Das Parlament hat am Donnerstag eine entsprechende Vorlage überwiesen.

Das Parlament will, dass die Stadt die Berner Quartierzentren – hier die Villa Stucki, zumindest teilweise finanziert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Parlament will, dass die Stadt die Berner Quartierzentren – hier die Villa Stucki, zumindest teilweise finanziert.

Bild: Martin Guggisberg (Archiv)

 
Stadtratssitzung vom 6. Juni PDF Drucken E-Mail
Am 6. Juni 2013 ab 17:00 findet eine Stadtratssitzung statt, an der drei dringliche Motionen eingereicht werden, welche die Sparmassnahmen in der Quartierarbeit und den Quartierzentren betreffen. Die Sitzungen des Stadtrates sind öffentlich.

Die Traktanden der Stadtratssitzung vom 6.6.2013 

 

Die dringlichen Motionen:

 

Dringliche Motion Fraktion SVP (Karin Hess-Meyer/Alexander Feuz/Roland Jakob, SVP): Gemeinwesenarbeit: Synergien nutzen – keine doppelspurigen Leistungen! (PDF) 

 

Dringliche interfraktionelle Motion GFL/EVP, GLP, BDP/CVP (Daniel Klauser, GFL/Michael Köpfli, GLP/Kurt Hirsbrunner, BDP): Neuausrichtung statt Kahlschlag bei der Gemeinwesenarbeit (PDF)

 

Dringliche Motion Fraktion FDP (Pascal Rub, FDP): Gemeinwesenarbeit: aus Fehlern lernen (PDF)

 

 

 

 

 
Neuausrichtung statt Kahlschlag bei der Gemeinwesenarbeit PDF Drucken E-Mail

Dringliche Interfraktionelle Motion GFL/EVP, GLP, BDP/CVP, FDP, SVP (???): Neuausrichtung statt Kahlschlag bei der Gemeinwesenarbeit

 
Petition für lebendige Quartiere PDF Drucken E-Mail

halber teller

 

Unterschriftbogen als PDF

Sparen ja, aber nicht auf Kosten unserer Lebensqualität.

Wir sprechen uns gegen einen Abbau bei der Gemeinwesenarbeit
und den Quartierzentren aus.

Dieses wichtige Angebot muss uns erhalten bleiben!

 
Poetry Slam gegen Rassismus PDF Drucken E-Mail

Aktionswoche gegen Rassismus 21. – 27. März 2013
vbg-Mitarbeitende treten mit Sketches im öffentlichen Raum der Stadt Bern auf. Wir freuen uns über viel Publikum

Montag, 25. März: 11.00 Breitenrainplatz (Coop)

Aktionswoche gegen Rassismus
 Franzika Teuscher

Franziska Teuscher, Gemeinderätin

„Rassismus findet manchmal offen, häufig aber versteckt statt: zum Beispiel beim Einlass in eine Bar oder bei der Wohnungssuche. Mit der Aktionswoche gegen Rassismus setzt die Stadt Bern ein Zeichen – für eine offene Stadt und einen respektvollen Umgang miteinander.“

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 8